… geht’s weiter. Es ist die Hoffnung auf die Grenzenlosigkeit der Welt. Die Hoffnung darauf, dass die Suche nach der Glückseligkeit irgendwo ihr Ziel finden wird. Nur allzu leicht vertrauen wir auf das Land hinter dem Horizont.Landschaften, Ausblicke in die Welt. Verweilen und neue Welten entdecken. Glückssucher.Die monochromen Landschaften des Rainer Janssen scheinen auf den ersten Blick begrenzt durch den Horizont. Aber nur auf den ersten Blick. Es sind kleine Welten, die überschaubar und durchschaubar scheinen. Auf den zweiten Blick offenbaren sich unzählige Geschichten, ganze Universen.  Welche Geschichte sich in den Vordergrund drängt, welche Landschaft die offensichtliche ist, das hängt vom Betrachter ab – und von seinen Gefühlen.Rainer Janssens Bilder sind frei von Eindeutigkeiten. Ist es eine Landstraße? Eine Dünenlandschaft? Eine Moorszenerie? Die Antwort auf die Suche nach Gegenständlichem fallen unterschiedlich aus. Aus der Unsicherheit erwachsen erkennbare Welten.Wir meinen, sie zu kennen, sie werden uns vertraut und geben uns Halt. 

 

Sabrina und Frank Buchholz